QR-Code Basiswissen


Was ist ein QR Code?

Die Abkürzung QR steht für „Quick Response“ und wurde als Technik im Jahr 1994 von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt. Der Autokonzern Toyota konnte damit die Erkennung und Lieferung von Teilen und Baugruppen in seinen Werken automatisieren.
Der QR-Code ist eine zweidimensionale Schrift, die optoelektronisch lesbar ist.  Die schwarz-weiße Quadrate mit verwirrend aussehenden pixelartigen Flecken sind quadratische Datenpakete, mit deren Hilfe viele Informationen kodiert und übermittelt werden können. Der Begriff Code wird in diesem Fall nicht im Sinne von „Verschlüsselung“, sondern lediglich im Sinne „Abbildung“von Daten in binären Symbolen benutzt. Mittlerweile ist der QR-Code unter ISO (ISO/IEC18004:2006) international standardisiert.
Die Scan-Programme für Smartphones aller Typen werden meistens kostenlos angeboten und können die quadratischen Datenpakete problemlos entschlüsseln.


Wie funktioniert der QR-Code

Heute existieren Apps für Smartphones mit denen QR-Codes schnell und einfach gelesen werden können. QR-Codes können Texte, Kontakt-Daten, Photos oder einfach Links zu dynamischen mobilen Web-Seiten beinhalten.
Barcodes sind hauptsächlich Zahlen und können maximal 20 Zeichen lang sein. Im Unterschied dazu können QR-Codes bis zu 7089 nummerische Zeichen an Informationen speichern. Die Datenkapazität wird von der Version des Symbols bestimmt.



Warum verwenden immer mehr Firmen QR-Codes?


Welche Vorteile ergeben sich durch die Anwendung von QR-Codes?

Durch QR-Codes haben Firmen die Möglichkeit die Brücke zwischen der Offline- und Online-Welt aufzubauen. Die Einsatzgebiete heute sind lange nicht mehr nur Logistik und Produktion, sondern viel mehr Marketing, Vertrieb und Kunden-Kommunikation.
Durch das “scannen” eines Codes erreichen die Benutzer unmittelbar unterschiedliche Informationsquellen:

Personalisierte mobile Seiten
Facebook
YouTube
Xing

Wo können QR-Codes verwendet werden?

Firmen werden immer erfolgreicher und kreativer bei der Anwendung von QR-Codes. Hier sind einige Beispiele aufgezählt:
Zeitschriften
Visitenkarten
Flyer, Display, Bautafel
Broschüren
Werbegeschenke (T-Shirts, Tassen, etc.)
Schaufenster oder außerhalb der Firma 
Verpackungspapier


QR-Codes erfolgreich einsetzen

Vier einfache Regeln - wichtig für Ihren Erfolg :

1. Position und Sichtbarkeit
Der Benutzer muss die Codes deutlich sehen und einfach einscannen können.

2. Vorteile: Was verbirgt sich dahinter?
Machen Sie deutlich welche Informationen/ Vorteile der Benutzer entdecken wird.

3. Optimierte Informations-Seite
Verwenden Sie nur für QR-Codes optimierte Informations-/Aktions-Seiten (Landing-Pages). Diese sollten für mobile Geräte angepasst, sehr konkret sein und auf einfache Art und Weise den Kunden-Dialog ermöglichen.

4. Analyse Tools
Stellen Sie sicher, dass Sie von Ihren Analytics Tools ausreichend Informationen erhalten, um den Erfolg Ihrer Marketing-Aktion zu messen und verstehen zu können.


Warum 42?

Die Antwort und interessante Informationen erhalten Sie, wenn Sie auf das Bild klicken! Viel Spass!